Stählemühle

Die erste Erwähnung der Stählemühle als wasserbetriebene Getreidemühle war in den Jahren 1753/1754. Damals erwähnt in den Büchern des Klosters Salem als “Mittlere Mühle”. Ihren Namen verdangt die Mühle der Müllerfamilie Anton Stähle. Diese betrieb die Mühle von 1876 bis zur Stillegung 1976. Seit MItte des 19. Jahrhunderts wurde unter Abfindung Schnaps gebrannt.

2004 erwirbt der Kunstbuchverleger Christoph Keller das Anwesen Stählemühle. Dabei übernimmt er auch das mehr als 150 Jahre alte Abfindungsbrennrecht. Um die Lizenz aufrecht zu erhalten muss er brennen. Seit 2005 wurden verschiedene Destillate produziert. Darunter auch alte Obstsorten aus der Region. Allerdings nur maximal etwa 10-500 Flaschen pro Sorte. Die Brennerei Stählemühle wurde zum 31.12.2018 geschlossen.

 

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht



Liebe Gäste,

Ihre Gesundheit liegt uns sehr am Herzen und hat, ebenso wie Ihr Urlaubsgefühl und Ihr Wohlbefinden, während Ihrer Wellness-Auszeit in unserem Hause, höchste Priorität.

Um Ihnen während Ihres Aufenthalts bei uns maximale Sicherheit zu gewährleisten, haben wir, neben der Maskenpflicht und der Abstands- und Hygienevorschriften, in unserem Haus weitere ganz spezielle Vorsichtsmaßnahmen für eine aerosolfreie Luft getroffen.

Hinweis: Aufgrund der Aufhebung des Beherbergungsverbots in Bayern benötigen Sie aktuell KEINEN negativen Corona-Test für Ihren Aufenthalt in unserem Hause, wenn Sie aus einem Risikogebiet anreisen.

Wir freuen uns sehr, Sie schon bald bei uns begrüßen und verwöhnen zu dürfen.

Herzliche Grüße aus dem schönen Bayerischen Wald

Ihre Familie Ritzinger mit dem gesamten Jagdhof-Team

 

Jetzt online buchen

Unverbindlich Anfragen

+

Cookie Hinweis

Die Einstellungen können jederzeit in der Datenschutzerklärung geändert werden.